in Regionales

Stapo Chur bei Twitter

Schon lustig, dass Bündner für einmal etwas von den Zürchern abkupfern. So geschehen im aktuellen Fall der Stadtpolizei Zürich, die neuerdings twittert und grossen Erfolg hat. Deren 24h-Berichterstattung ist bislang einmalig und auch gut gelungen, denn man konnte einen guten Blick hinter die Kulissen erhaschen.

Warum die Stadtpolizei Chur nun plötzlich auch twittert, äh ich meine “im Twitter ist”, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Womöglich haben sie auch am 2. IMK-Forum vom Donnerstag aufgeschnappt, wie twittern funktioniert. Bin gespannt, ob man auf diesen Blogbeitrag aufmerksam wird, mittels Monitoring und so.

Ganz ehrlich, liebe Stadtpolizei: Ich würde gerne wissen, wie es dazu kam und ob ihr dabei auch professionelle Hilfe bekommt. Ladet mal die Kollegen aus Zürich ein, tauscht Erfahrungen aus. Die können euch auch sagen, dass man bei ein paar Mentions und Replys auch locker antworten kann, statt sich höflich zu entschuldigen, man könne nicht allen Tweets nachgehen. Dann wird das bestimmt was, die ersten Antworten von euch sind ja schon ganz locker.

Feedback

Die aktuellen Meinungen über die Stadtpolizei sind übrigens sehr breit gefächert. Ein paar Ausschnitte:

[blackbirdpie id="143351518857408512"]

[blackbirdpie id="143271894467088384"]

[blackbirdpie id="143319265443987457"]

[blackbirdpie id="143366632163647488"]

Suchergebnisse

Kommentieren

Comment